Viele Projektideen zur Förderrichtlinie "Dienstleistungsinnovationen durch Digitalisierung" eingegangen

Dezember 2014 - Für die im Mai 2014 durch Bundesministerin Johanna Wanka zur Eröffnung der Tagung "Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft" angekündigten Förderrichtlinie ist am 30. November die Einreichfrist abgelaufen. Die Resonanz war sehr groß.

Die Bekanntmachung erfolgte zur Umsetzung der Hightech-Strategie 2020 (jetzt "Die neue Hightech-Strategie") der Bundesregierung im Rahmen des "Aktionsplans Dienstleistung 2020" und erschien im Bundesanzeiger am 27. Mai 2014. Mit der Bekanntmachung wird die Bedeutung der Digitalisierung für Dienstleistung wirkungsvoll unterstrichen. Ausgehend von den Bedarfen der Wirtschaft und der Gesellschaft kann die Forschung für Dienstleistung einen originären und weithin sichtbaren Beitrag zur Sicherung und Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Wirtschaft leisten.

Die Einreichungsfrist für die Förderrichtlinie "Dienstleistungsinnovationen durch Digitalisierung" ist am Sonntag den 30. November abgelaufen. Die Resonanz auf die Bekanntmachung war enorm. Insgesamt wurden rund 260 Projektvorschläge mit einem Gesamt-Volumen von über 500 Mio. Euro eingereicht.

Die Skizzen werden nun in einen Begutachtungsprozess gegeben. Im Februar 2015 wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung die für eine Förderung vorgeschlagenen Projektideen auswählen. Diese werden im Rahmen der CeBit 2015 bekannt geben. Mit dem Start des sich aus der Förderrichtlinie ergebenden Forschungsschwerpunktes ist gegen Herbst 2015 zu rechnen.

Ansprechpartner


  • Jonas Keller

    • Telefonnummer: 0228 3821-1138
    • Faxnummer: 0228 3821-1248
    • E-Mail-Adresse: jonas.keller@dlr.de