Integrative Versorgungs- und Dienstleistungsnetzwerke

Dezember 2015 - Gesundheits- und Dienstleistungsregion "Chemnitz+" zeigt Wirkung

Am 01. Dezember 2015 kamen in Döbeln gut 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Wohnungswirtschaft, sozialen Verbänden und Trägern sowie aus der Forschung zum Erfahrungsaustausch zusammen um konkrete Quartierslösungen für ein lebenswertes Altern in der eigenen Häuslichkeit kennen zu lernen. Vertreter der Wohnungsgenossenschaft "Fortschritt" Döbeln eG zeigten, wie eine gelingende Nachbarschaft aufgebaut und gepflegt werden kann. Das Institut für Holztechnologie Dresden gGmbH zeigte, wie Pflegeszenarien im beengten Bad gestaltet werden können. Auf dem "Markt der Möglichkeiten" konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer etwa mit dem Alterssimulationsanzug MAX der TU Chemnitz altersbedingte körperliche Veränderungen selbst hautnah erleben. "Chemnitz+" stellt die Wohnung und das Wohnumfeld in das Zentrum ihres Konzeptes.

In der vertrauten häuslichen Umgebung selbstbestimmt alt zu werden und (weiter) dort leben zu können, ist das Ziel von Chemnitz+. Durch die Zusammenarbeit der Wohnungswirtschaft mit der Gesundheitswirtschaft und den Dienstleistern werden tragfähige und finanzierbare Serviceketten und Geschäftsmodelle erarbeitet und umgesetzt. So werden neuartige Lösungen für eine zukunftsgewandte gesundheitliche, mobile und soziale Versorgung in einer alternden Gesellschaft entwickelt. Für ältere Menschen wird es selbstverständlich, ihren Lebensabend in der eigenen Wohnung zu verbringen. Sie können weiter an ihrem sozialen und gesellschaftlichen Umfeld teilhaben und -nehmen. Einfach funktionierende technische Assistenzsysteme geben ihnen dabei die nötige Sicherheit. Denn die Wohnungen sind so ausgestattet, dass ein möglichst langes und selbstständiges Wohnen möglich sein wird. Wohnungsgenossenschaften übernehmen damit Verantwortung für die Gestaltung des demografischen Wandels.

Eindrücke von der Projekttagung

Ansprechpartner


  • Klaus Zühlke-Robinet

    • Telefonnummer: 0228 3821-1311
    • Faxnummer: 0228 3821-1248
    • E-Mail-Adresse: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de