"Silicon Valley Special: Die digitale Ökonomie - In den Blick genommen"

Juli 2016 - Forschungsbericht des ISF München erschienen

Cover des Forschungsberichts "Silicon Valley Special" Das Verbundprojekt digitDL hat im Rahmen seiner Förderung im Oktober 2015 eine Forschungsreise ins Silicon Valley unternommen. Erste Ergebnisse wurden auf der Tagung des Verbundpartners IG Metall im Januar 2016 vorgetragen, jetzt liegen sie weiter ausgearbeitet als Forschungsbericht vor.

Gerade für Dienstleistungsforscher gibt es gute Gründe, ins Silicon Valley zu fahren. Um die Entwicklungen der digitalen Wertschöpfung mit ihrer konstitutiven Einheit von Produkten und Dienstleistungen samt ihrer Verknüpfung etwa mit Prosumenten und Crowdworking auch mit den dabei verbundenen Implikationen für die hiesige Wirtschaft erfassen und verstehen zu können, ist das Silicon Valley sicherlich der richtige Ort. In der Bay Area ist die "digitale Vorauswirtschaft" direkt sichtbar und greifbar, sich mit ihr vor Ort zu befassen kann für Forschung wie Wirtschaft zu neuen und weiterführenden Erkenntnissen führen.

Der Forschungsbericht erklärt die Hintergründe des digitalen Umbruchs, beschreibt die Mechanismen und die Folgen disruptiver Innovation, geht auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der dortigen Start-up-Szene ein und zieht erste Schlüsse für die deutsche Wirtschaft. In der Bilanz und Reflektion heißt es: "Wenn wir bei der Bewältigung der digitalen Transformation erfolgreich sein wollen, müssen wir in erster Linie die Menschen gewinnen." (S. 37)

Die genannte Broschüre und der IG-Metall-Tagungsbericht sind auf der Website des Verbundprojekts digitDL abrufbar.

 

Ansprechpartner


  • Klaus Zühlke-Robinet

    • Telefonnummer: 0228 3821-1311
    • Faxnummer: 0228 3821-1248
    • E-Mail-Adresse: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de