Produktion und Dienstleistungen

Hintergrund

Bei der Integration von Sachgütern und damit verbundenen Dienstleistungen steht die Herstellung von komplexen, individuellen Lösungen für Unternehmen und private Endkunden im Mittelpunkt. Diese kundenspezifischen Lösungen lassen sich weder alleine mit dem Sachgut noch alleine mit der Dienstleistung erreichen.

So veranlassen die veränderten Anforderungen der Kunden immer mehr Unternehmen des produzierenden Gewerbes dazu, die Sach- und Dienstleistungen zu kombinieren. In diesem Bestreben wird auch die Möglichkeit gesehen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Produktionssektors zu stärken.

Vor diesen Hintergrund befassten sich Projekte des Förderschwerpunktes "Integration von Produktion und Dienstleistung" mit der Frage, wie Dienstleistungsunternehmen und Unternehmen des produzierenden Gewerbes das Zusammenwachsen von Produkt und Dienstleistung schneller und erfolgreicher bewältigen können.

An der Durchführung der Projekte waren zwei Projektträger beteiligt:

  • Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe, Bereich Produktion und Fertigungstechnik (PTK-PFT) und
  • Projektträger im DLR (PT-DLR), Bereich Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen in Bonn.

Gefördert wurden ausgewählte Verbundprojekte in folgenden Themenfeldern:

  • Wachstumsstrategien für die Investitionsgüterindustrie auf der Basis integrierter produktionsnaher Dienstleistungen
  • Wachstumsstrategien für hybride Wertschöpfung - neue Formen der unternehmensbezogenen Dienstleistungen.

Die Projekte des ersten Themenfeldes wurden beim PTK-PFT und die Projekte des zweiten Themenfeldes beim PT-DLR betreut.


Ziel

Im Mittelpunkt der Vorhaben standen hybride Produkte, also die Verknüpfung von Sach- und Dienstleistungen und die dazu erforderlichen Wertschöpfungsketten.


Ergebnisse

Die Ergebnisse aus der Projektarbeit sind Pilotlösungen und Konzepte z.B. zur Preisbildung und Vertragsgestaltung bei hybriden Produkten sowie zu betrieblichen Veränderungsprozessen für kundenorientierte, ganzheitliche Problemlösungen. Sie werden der Wirtschaft als Werkzeugkästen, Leitfäden, Handlungsempfehlungen und Modelle zur Verfügung gestellt.

Beispiele für Projektergebnisse zum Download (pdf-Dokument)


Förderung

Es wurden 16 Verbundvorhaben und ein Metavorhaben gefördert.

Dokumente

Ansprechpartner


  • Klaus Zühlke-Robinet

    • Telefonnummer: 0228 3821-1311
    • Faxnummer: 0228 3821-1248
    • E-Mail-Adresse: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de