Mobilität und Assistenz in einer alternden Gesellschaft

Der demografische Wandel verändert unser Land. So wird Deutschland im Jahr 2035 eine der ältesten Bevölkerungen der Welt haben. Mehr als die Hälfte der Menschen wird dann über 50 Jahre und jeder dritte Mensch älter als 60 Jahre alt sein. Das ist eine Herausforderung für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

In einer zukünftigen, von Hightech gestützten Dienstleistungswirtschaft darf vor diesem Hintergrund nicht nur der Prozess des Alterns betrachtet werden, sondern alle damit verbundenen demografischen Entwicklungen. Dazu gehören u.a. die Zusammensetzung der Wohnbevölkerung, die Unterschiede zwischen Stadt und Land, die Chancen des Zusammenlebens von alten und jungen Menschen, das Zusammenleben unterschiedlicher ethnischer Gruppen sowie Veränderungen der Haushaltsstrukturen.

Unter Federführung des Rahmenprogramms "Mikrosysteme" zusammen mit dem Forschungsprogramm zu Informations- und Kommunikationstechnologien "IKT2020" im Schwerpunkt Kommunikationstechnik und dem Förderprogramm "Innovationen mit Dienstleistungen" wurde im April 2008 eine weitere Förderrichtlinie "Altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben - AAL" veröffentlicht.

Die in diesem Zusammenhang vom Programm "Innovationen mit Dienstleistungen" geförderten Projekte sind in den Förderschwerpunkt "Technologie und Dienstleistungen im demografischen Wandel" aufgenommen worden.

Ansprechpartner


  • Klaus Zühlke-Robinet

    • Telefonnummer: 0228 3821-1311
    • Faxnummer: 0228 3821-1248
    • E-Mail-Adresse: Klaus.Zuehlke-Robinet@dlr.de